#4 – Home Sweet Home

Unter Vorbehalt, mit Vorsicht, ganz dezent – sei’s drum! Das Makers Inn war diese Woche das erste Mal Ort eines Vereinstreffens.

Von: Niklas

Pizza ist kein Nahrungsmittel, Pizza ist ein kommunikatives Statement. Sie ist die gängige Währung bei Umzügen im Freundeskreis, beliebter Wetteinsatz, Gesprächsgrundlage. Mit oder ohne Ananas? Schon sind die Fronten geklärt.

Beim ersten Stammtisch im Makers Inn erfüllte der Steinofenbackling seine Funktion perfekt. Ein knappes Dutzend Vereinsmitglieder, zum Teil seit der Gründung dabei, zum Teil erst jüngst dazugestoßen, hatte die Gelegenheit, bei einem Stück Margarita die anderen Anwesenden in ihrer ganzen räumlichen Mehrdimensionalität zu erfahren. Wer sich nur aus kleinen Bildschirmquadraten und mit Zoom-gefilterter Stimme kannte, machte sich nun ausgiebiger mit dem Rest der Makers League vertraut; und wo sonst genau darauf geachtet werden musste, ja nicht durcheinander zu reden und per Wortmeldung die Ordnung zu wahren, entstanden Dialoge, wechsende Grüppchen, wurde ausschweifend geplaudert, sich eingemischt und ausgetauscht.

Der Star des Abends war dabei natürlich: der Raum selbst. Für einige Macher:innen war es der erste Besuch in der Küferstraße, der erste Blick auf die Arbeitsplätze, die Sitzecken, die Teeküche, den vor Fachwerk-Charme sprühenden Erker darüber, die Sofaecke und den großzügigen Eingangsbereich. Und mit dem Bevölkern der Flächen durch die Anwesenden wurde allen deutlich, wie das Inn erst wirken kann, wenn sich Menschen mit rauchenden Köpfen, fliegenden Laptop-Fingern, bunten Post-Its hier aufhalten und der Raum das wird, was er werden soll – ein Hub für Ideen, Austausch, für Wachstum und Kooperation.

Noch sind natürlich nicht alle Bremsen gelöst. Das Betreten des Makers Inn bleibt Vereinsmitgliedern vorbehalten, die sich aktiv einbringen und das Vereinsleben mitgestalten, und das soll auch so bleiben. Abstände sind zu wahren, der Andrang sollte übersichtlich bleiben. Doch so wie vielerorts das Leben zurückkehrt, so fasst es im Hauptquartier der Makers League Fuß. Und ist gekommen, um zu bleiben.

P.S.: Natürlich nicht. Keine Ananas. Come on.